Informationen zu den Motivations-Profilen

Hier erhalten Sie einige Antworten zu häufigen Fragen in Bezug auf die Motivations-Profile. Mehr Infos gibt es unserem Buch "Die Sprache der Motivation. Mehr Erleben, Ausprobieren und Kennenlernen gibt es in unseren Seminaren in Berlin.

Was sind die Motivations-Profile?

Was sind die Motivations-Profile?

Die Motivations-Profile beschreiben Muster der Motivation, in der sich die meisten Menschen wiederfinden. Es ist ein praktisches Modell, das sofort in der Alltags-Kommunikation angewandt werden kann.

Grundidee: Wer die individuellen Muster bei sich oder anderen besser versteht und darauf gezielt in einer Situation eingehen kann, kann erfolgreicher kommunizieren und motivieren. 

Die Motivations-Profile sind keine Wunder-Methode, obwohl sie manchmal Wunderbares vollbringen können. Sie sind für Menschen gedacht, die ihre Kommunikation für die Motivation einsetzen müssen und die mehr über die Vielfalt menschlicher Motivation erfahren wollen. 

Es ist ein praktisches Modell, das sofort in der Alltags-Kommunikation angewandt werden kann. In den Weiterbildungen zu den Motivations-Profilen werden das notwendige Wissen vermittelt und die kommunikativen Fähigkeiten trainiert. 


Welchen Ursprung und Hintergrund haben die Motivations-Profile?

Welchen Ursprung und Hintergrund haben die Motivations-Profile?

Die Motivations-Profile haben ihren Ursprung 1923 bei C.G. Jung, der entdeckte, dass Menschen unterschiedliche Präferenzen haben, die Welt wahrzunehmen und zu beurteilen. Sie wurden 1940 weiterentwickelt von Katharine Myers und Isabell Briggs-Myers zu den MBTI und dann 1988 von Leslie Cameron-Bandler, die über 60 Muster beschrieben hat, wie wir unsere Welt erleben und bewerten.

Diese 60 Muster waren zwar ziemlich genau, im Alltag aber viel zu differenziert und aufwendig. Deshalb verdichtete Rodger Bailey  1989 die Metaprogramme auf 14 Muster, und entwarf einfache Fragen, die in der Kommunikation die Muster zu ermitteln erlauben. Dieses Modell nannte er LaB Profile und hinterlegte seine Aussagen mit einer Untersuchung  der prozentualen Verteilung dieser 14 Muster für die Arbeitswelt. Tad James und Shelle Rose Charvet füllten die LaB Muster mit lebendigen Beispielen und schönen Anwendungsideen.

Wir haben die Lab Profile für die Kommunikation nochmals auf die wichtigste Essenz verdichtet und Erkenntnisse aus der neuesten Hirnforschung mit einbezogen. Mit den limbischen Profilen integrieren wir Werte und Regeln und den hormonellen Einfluss auf unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen für unsere Motivation. 

Mit der Einbeziehung von Bewegungs-Profilen integrieren wir die Körpersprache und deren Nützlichkeit für das Erkennen unbewusster Prozesse. Unbewusste Gesten und Bewegungen geben einen verlässlichen Hinweis auf die weitgehend unbewusste innere Motivation.

Da sich diese neue Zusammenstellung an Profilen mit der Motivation von Menschen beschäftigen, nannten wir sie naheliegend "Motivations-Profile".

Wie funktionieren die Motivations-Profile?

Wie funktionieren die Motivations-Profile?

Durch Fragen und das genaue Zuhören, wie ein Mensch antwortet, ist der Anwender der Motivations-Profile in der Lage, Sprachmuster zu erkennen und auf den Denkstil des Gesprächspartners einzugehen. Auf diese Weise kann er seine Fragen und Antworten dem Denkprozess des Anderen anpassen und diesem in seiner eigenen Struktur begegnen.

Der Vorteil zu anderen Analysen besteht darin, dass die Motivations-Profile

1. der Komplexität des Menschen gerecht werden, indem sie darauf hinweisen, dass für verschiedene Kontexte unterschiedliche Muster gelten können. (Manche Menschen denken und handeln in Arbeitssituationen anders als im Urlaub)

2. nicht an eine standardisierte Auswertung per Fragebogen gebunden sind, sondern jeder kann in einem normalen Gespräch die Fragen stellen und durch bloßes Zuhören und Decodieren des Gehörten seine Schlüsse ziehen. Also wirklich alltagstauglichfür die Kommunikation.

Einen aktuellen Artikel zu den Motivations-Profilen, erschienen in Training aktuell (01/2011), finden Sie hier.

Nach oben

Für wen sind die Motivations-Profile interessant?

Für wen sind die Motivations-Profile interessant?

Die Weiterbildung mit den Motivations-Profilen richten sich an Menschen,

  • für die Kommunikation ein wichtiger Bestandteil ihres Erfolges ist
  • die mit Menschen arbeiten
  • die ihre Flexibilität in der Kommunikation erhöhen wollen
  • die Demotivation vermeiden wollen
  • die Veränderungs-Prozesse initiieren und einen Katalysator nutzen wollen
  • die Kommunikationsprobleme lösen wollen
  • die Gruppen leiten, Teams führen, Veränderungsprozesses begleiten
  • die ihre eigenen Muster besser kennenlernen wollen
  • die berufliche Kompetenzerweiterung mit persönlicher Weiterbildung verbinden wollen
  • die mit Vergnügen lernen wollen

Welche Ziele können die Motivations-Profile in der Kommunikation unterstützen?

Welche Ziele können die Motivations-Profile in der Kommunikation unterstützen?

Die Motivations-Profile eignen sich besonders gut, die Denkweise eines Gesprächspartner zu verstehen und zur Herstellung eines guten Kontaktes. Dies gibt dem Gesprächspartner das Gefühl verstanden zu werden.

Das ist besonders wichtig im Kundenkontakt, wenn es darum geht, dass der Kunde sich schnell verstanden fühlt und den Eindruck gewinnt, dass auf seine Wünsche eingegangen wird. Dies ist ein besonders wertvolles Instrument im Kundenservice und im Verkauf.

Und Motivation geht doch!

Für Führungskräfte sind die Motivations-Profile ein effektives Werkzeug, um ihre Führungskommunikation aktiv zu optimieren. In Mitarbeitergesprächen haben sich die Motivations-Profile bewährt, indem die Muster direkt im Gespräch ermittelt werden können und die Antworten daraufhin passgenau abgestimmt werden können. Dies hat sich als besonders hilfreich für motivierendes Feedback erwiesen.

Da sie ohne weiteren Aufwand eingesetzt werden können (keine gesonderten Analyse-Instrumente), sind sie extrem alltagstauglich und daher wesentlich leichter in der Praxis anzuwenden, als alle bisher bekannten Persönlichkeitsanalysen.

Im Recruting: Bei der Mitarbeiter-Auswahl eignen sie sich hervorragend, passgenau die richtige Person für die richtige Aufgabe zu finden.

Im Team-Design bieten sie die Möglichkeit, optimal ein Team zusammenzustellen, das gut zusammenarbeiten wird und sich so ergänzen kann, dass Synergie entstehen kann.

Welchen Nutzen haben die Motivations-Profile?

Welchen Nutzen haben die Motivations-Profile?

Sie können demotivierende Muster vermeiden und motivierende Sprachmuster in jeder Situation einsetzen.

Sie können Schwierigkeiten in Veränderungspozessen mildern oder vermeiden. Sie können Kommunikationsinhalte so aufbereiten, das sie unterschiedliche Menschen erreichen.

Sie können Selbsterkenntnis und Selbstvertrauen ihrer Kunden enorm steigern. Sie können ihrer Kommunikation gezielt zum Erfolg verhelfen.

Es ist keine Wunder-Methode, die etwas für sie macht oder löst, ohne dass sie etwas dazu beitragen. Es ist ein Modell, dass im Alltag richtig angewandt, ihre Kommunikation optimieren kann.

Es eine Methode, die Bewusstsein schafft für Kommunikation und Motivations-Prozesse. Der Nutzen entsteht durch größere Flexibilität des Anwenders und der gezielten Anwendung im Alltag.

 

Für ausführliche Informationen zu den Motivations-Profilen empfehlen wir unser Buch "Die Sprache der Motivation".

Auch zu bestellen unter: http://www.weiterbildungsprodukte.de/produkte/

Kommen Sie mit uns ins Gespräch

Fragen zu den Motivation-Profilen? Oder zum Angebot von Spectrum Kommunikations Training? Interesse an einer kostenlosen Bildungsberatung? 

Dann kontaktieren Sie uns einfach.


  • IANLP
  • DVNLP
  • Forum Werteorientierung
  • DCV
Top