Ressourcen-Pool

Zitate & Geschichten

Geschichte von Indras Netz

Eines Tages, es ist schon lange her, gab ein alter weiser Herrscher den Auftrag, ein Kunstwerk zu erschaffen, dass das ganze Sein erfassen sollte. Alles, was es gibt im Universum, sollte darin enthalten sein. Nach einiger Zeit kam ein begnadeter Künstler wieder und hat Indras Netz erschaffen, wo alles mit allem in einem großen Netzwerk verbunden ist und an jeden Knotenpunkt des Netzwerkes hatte er eine Perle gesetzt. Der Sinn des Lebens besteht darin, seine Perle zu polieren, bis sie schimmert und glänzt, so dass sie ihr ganzes Potential entfalten kann und so dass jeder sich in der Schönheit des Anderen widerspiegeln kann.

Die Geschichte mit den Zwillingen

"Gibt es ein Leben nach der Geburt?" fragt ein Zwilling im Mutterleib den Anderen.
"Natürlich nicht", sagt der andere, "hast Du jemals jemanden zurückkommen sehen. Niemand ist zurückgekommen, um uns davon zu berichten".
"Ich hatte so eine Vision, so eine Idee, wir werden auf unseren Füßen laufen und springen und tanzen und man nennt das dann spielen."
Sagt der andere: "Das ist doch Blödsinn, das geht doch gar nicht, da ist doch die Nabelschnur viel zu kurz."
"Die Nabelschnur werden wir nicht mehr haben."
"Was?" fragt der andere, "wie sollen wir dann versorgt werden?"
"Wir werden mit unserem Mund essen."
"Also Du hast ja vielleicht Ideen."
"Ja und wir werden unseren Vater und unsere Mutter kennen lernen."
"Jetzt geht`s aber los. Du glaubst doch nicht an Vater oder Mutter? Hast Du schon mal einen Vater oder eine Mutter hier gesehen?"
"Also neulich hat unser Vater gesagt: Ich liebe Dich! Und damit meinte er unsere gesamte Welt und wenn Du ganz achtsam lauschst, dann kannst Du unser Mutter singen hören und spüren, wie sie die gesamte Welt streichelt."

Der Gewinner und der Gewinn sein

Erinnere Dich an die Zeit, als Du noch ein Funkeln im Auge Deines Vaters warst. Dies war ein Moment großer Erregung und Du wusstest, es wird etwas ganz Wunderbares passieren. Gemeinsam mit vielen anderen Kollegen und Kolleginnen warst Du bereit. Bereit für den Startschuss und Du hast gewartet, in Gemeinschaft mit den Anderen, dass es losgehen soll. Und dann, plötzlich kam Bewegung in die ganze Gruppe und wie auf ein verabredetes Zeichen seid ihr alle gleichzeitig los, denn es galt, das Leben zu gewinnen.

Dies war wie das Schwimmen durch den Ärmelkanal, wenn Du in Dover stehst und weißt, dass Du drüben in Calais erwartet wirst. Erwartet von einem Geschenk, ungefähr so groß wie eine Apfelsine. Dann hast Du noch keine Ahnung, was genau Dein Ziel ist, aber Du weißt die Richtung und Du weißt, dass es Dich lockt. Und Du weißt, dass es sich lohnt, alle Deine Kräfte zu mobilisieren. Von diesem Moment an gibst Du alles und wirfst Dich hinein in diesen Wettlauf mit den Anderen und lässt sie alle hinter Dir - die potentiellen Schönheitsköniginnen, die zukünftigen Spitzensportler, die potentiellen Nobelpreisträger, die ganzen zukünftigen möglichen denkbaren Genies.

Und in dem Moment, wo Du an allen vorbei bist gibt es sogar welche, die hinter Dir die Mengen zurückhalten, so dass Du unbehelligt frei Deinen Weg finden kannst und nach vorne stürmen, weiter und weiter Deinem Ziel entgegen. Und es gibt keinen Moment des Zögerns. Keinen Moment, wo Du Dich fragst, ob Dich jemand gesehen hat oder ob Du es verdient hast, zu siegen, sondern Du bist da und Du bist der Sieger, die Siegerin. Du hast gewonnen und in dem Moment wirfst Du Dich hinein und präsentierst Dich, zeigst Dich. Zeigst Dich als die Erste, als der Erste, der angekommen ist. Wirfst Dich hinein in diese Verschmelzung, gibst Dich hin in die Vereinigung.

Und dies ist nur die halbe Geschichte, weil Du bist auch der Gewinn. Das ist der Teil, der sein Leben begann, als ein Funkeln im Auge Deiner Mutter. Ein Moment der Erwartung, ein Augenblick der Aufregung, das Wissen darum, dass etwas Wunderbares geschehen kann, etwas ganz Wunderbares entstehen wird, Dein Leben. Dies ist die Qualität der Hingabe, der Gewissheit in Dir, des Warten-Könnens. Das ist dieser Teil in Dir, der seinen Weg gefunden hat, in diesen kleinen behaglichen Raum und es sich gemütlich gemacht hat und wusste, ich brauche nichts zu tun. Nur dafür sorgen, dass es hier gemütlich ist, dafür sorgen, dass ich hier mein Nest baue, dass ich es mir gutgehen lasse. Dieser Teil, der wusste, alles geschieht zum richtigen Zeitpunkt und Du brauchst hier nur zu warten, dass das Richtige zu Dir kommt.

Und am Ende wirst Du wählen. Dies ist der Teil, der wusste, dass draußen sich Millionen um Dich prügeln. Millionen um Dich kämpfen, um Dich zu gewinnen. Das ist der Teil der Gewissheit in Dir, dass Du der Gewinn bist und dass Du am Ende den Sieger willkommen heißen kannst. Und aus diesen beiden Teilen bist Du entstanden. Etwas ganz Einzigartiges in dieser Verbindung von Gewinner sein und Gewinn.

Die Geschichte mit dem Rabbi

Eines Tages kommt ein junger Mann zum Rabbi und erzählt: "Rabbi, jede Nacht erscheint mir im Traum ein alter Mann mit weißen Haaren und einem weißen Bart. Ich weiß nicht, ob es mein Vater ist oder ob es Gott ist. Dieser alte Mann sagt zu mir im Traum: 'Du hast die Gabe, die Menschen zu bewegen. Du hast alle Werkzeuge, die Du brauchst. Du hast alles Potential, um die Menschen zu inspirieren.' Ich weiß jetzt nicht, was ich tun soll."

Der Rabbi sagt: "Geh nach Hause und inspiriere Deine Nachbarn, Deine Familie und Deine Freunde." Nach 2 Wochen erscheint der junge Mann wieder bei dem Rabbi und sagt: "Der alte Mann erscheint wieder Nacht für Nacht in meinem Traum und sagt: 'Du hast die Gabe und das Potential, die Menschen zu inspirieren. Geh und verändere die Menschen.' Der Rabbi denkt einen Augenblick nach und sagt dann: "Der radikalste Weg Menschen zu verändern, ist das Vergnügen. Also geh nach Hause und feiere Dein Leben, feiere Deine Existenz und genieß die Zeit mit den Menschen, die Dich umgeben."

Nach ein paar Wochen kommt der Mann wieder und sagt: "Schon wieder ist mir der alte weise Mann erschienen und wieder hat er gesagt: 'Du hast die Gabe und das Potential, die Menschen zu inspirieren.' Der Rabbi sagt: "Ich glaube, Du weißt selbst genau, was richtig ist. Wenn er das nächste Mal erscheint, dann sag Gott, er soll den Menschen erscheinen, die von Dir inspiriert werden wollen."

Nach oben


  • IANLP
  • DVNLP
  • Forum Werteorientierung
  • DCV
Top